Das Buch eines Sommers–

Ein Feel-Good Roman mit Lebensphilosophie

Du suchst nach Entspannung, möchtest aber trotzdem deine grauen Hirnzellen noch etwas anstrengen und über deine aktuelle Lebenssituation nachdenken? „Das Buch eines Sommers – Werde, der du bist“ ist genau was du brauchst!

Mit Freude stelle ich dir Nicolas vor. Er ist die Hauptperson im Roman “Das Buch eines Sommers” und aus seiner Perspektive wird erzählt. Sein Traum ist es Schriftsteller zu werden, doch das birgt einen langen Weg. Ausserdem möchte das sein Vater nicht, er will, dass Nicolas in seiner Firma arbeitet. 

Gleich am Anfang erfahren wir vom Umfeld von Nicolas, seinem Vater und seinem Onkel Valentin. Auch wird von seiner grossen Liebe erzählt. Sie oder vielmehr der Schmerz, der Nicolas mit ihr verbindet, ist im ersten, eher kurzen Teil sehr zentral. Auch von grosser Bedeutung ist Valentin, der eben genannte Onkel von Nicolas. Er ist Schriftsteller, lebt also den Traum, den Nicolas selber hat. Mit Valentin verbringt Nicolas den Sommer. Valentin ist etwas eigenartig, schafft es jedoch, Nicolas trotz seiner Trauer abzulenken und spricht auch sonst in einer eigenen Sprache über das Leben und wie seine eigene Sicht darauf ist. 

“Viele Sommer später…”(S 33.) 

Hier macht das Buch einen Zeitsprung. Nicolas wurde nicht Schriftsteller, sondern arbeitet in der Firma seines Vaters, dieser ist inzwischen verstorben. Er hat eine Frau und einen jungen Sohn. Sein Leben ist stressig und das Firmaleben macht ihn nicht wirklich glücklich. Kurz darauf erfahren Nicolas und wir, dass auch sein Onkel verstorben ist. Das löst so einiges aus. Die Familie fährt zum Haus, indem sein Onkel wohnte und indem er auch mit Nicolas damals den Sommer verbracht hatte.  

„Damals nahm ich mir vor, diesen Sommer mit meinem Onkel nie zu vergessen. Seine Worte nie zu vergessen. Ich nahm mir vor, so zu leben wie er oder zumindest so ähnlich wie möglich. (…) Ich nahm mir das alles ganz fest vor. Und vergaß es schließlich doch.“ (S 30.) 

Nicolas erinnert sich, was Valentin ihm damals über das Leben gesagt hatte und merkt allmählich, dass bei ihm alles genau anders ist, als es sein sollte. Schlussendlich ist es ein ganz spezieller Schlüssel, der ihm hilft, auf den richtigen Weg zu kommen. 

Wenig Spannung, viel Entspannung und noch mehr Gedanken! 

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, der Stil ist schlicht und einfach zu lesen. Auch ist die Erzählperspektive hervorragend gewählt. Mit Nicolas hat man einen Charakter, der von Perfekt weit entfernt ist, jedoch absolut bereit dazu ist, sich selbst zu reflektieren und sein Verhalten auch zu ändern. 

Besonders gefällt mir die Mischung aus lehrreich und unterhaltsam. So manche Sätze regen auch die Leserschaft zum Nachdenken an. Allgemein ist das, was das Buch vermitteln möchte sehr wertvoll.  

“Woher kam dieser Drang, jeden Moment bloß so schnell wie möglich hinter mich bringen zu müssen, nur, um zum nächsten Moment zu eilen, als würde dieser das große Glück für mich bereithalten?”(S. 94) 

Natürlich ist “Das Buch eines Sommers” in seiner Art keine Neuheit. Es ist leicht vorhersehbar und eine wirklich überraschende Wendung gibt es nicht. Mich hat das nicht gestört, denn auch wenn einmal mehr den Leser und Leserinnen die Lebensphilosophie gelehrt werden soll, tut es dies in einer Art, die die Leserschaft wohlfühlen lässt. So war das zumindest für mich, hat man schon zahlreiche Bücher dieser Art gelesen, kann es durchaus sein, dass man nach einer Zeit die Lust verliert. Dann ist die Erzählweise und wie das Buch so dahinplätschert vielleicht zu langweilig und nicht originell genug, um mit Freude bis am Ende zu lesen. Für mich traf das aber nicht zu. 

Nichts Neues, aber trotzdem gut? 

Mit dem Buch “Das Buch eines Sommers – Werde, der du bist” hat Bas Kast eine weitere Lebensphilosophie zu den zahlreichen bereits bestehenden hinzugefügt. Der Stil und auch die Struktur ist nicht schwer zu verstehen und kann einfach gelesen werden. Wie gesagt ist es nicht sonderlich originell oder spannend aufgebaut, sondern dient eher dazu die Leserschaft zum Denken anzuregen und ihr ein wohles Gefühl und eine andere Perspektive auf ihr Leben zu geben. Daher empfehle ich es allen, die noch nicht ewig viele Lebensphilosophie-Romane gelesen haben und gerne etwas neben dem Lesen nachdenken. 

Und jetzt wünsche ich viel Spass beim Lesen! 

Das Buch eines Sommers von Bas Kast
Das Buch eines Sommers von Bas Kast

Titel:  Das Buch eines Sommers 

Untertitel: Werde, der du bist 

Autor: Bas Kast 

Verlag: Diogenes 

Art: Roman 

Erschienen: 2020 

Seiten: 240 

Weitere Meinungen:

https://frau-hemingway.de/das-buch-eines-sommers-von-bas-kast/

https://whatchareadin.de/buecher/das-buch-eines-sommers-werde-der-du-bist

https://www1.wdr.de/kultur/buecher/kast-das-buch-eines-sommers-100.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s